Von Plastikmüll in den Meeren und Beifang im Netz

Gaiagames hat sich von Anfang an auf die Fahnen geschrieben alle Spiele ohne Plastik zu produzieren. Jetzt ist überraschend ein neues Spiel zu uns gestoßen welches genau das Thematisiert! #Plastikmüll

Jeder kennt mittlerweile die Auswirkungen von Plastikmüll. Die Bilder von Plastiktüten fressenden Schildkröten, verendete Vögel mit Mägen voller Plastikmüll und ganze Müllstrudel im Ozean. Schockbilder solcher Art sind zwar gut um wach zu rütteln, aber es geht auch anders.

Das hat mir ein guter Freund gezeigt, als er vor einigen Monaten auf mich zugekommen ist um mir seinen Prototypen von Fish ’n‘ Flips vorzustellen. Nach der ersten Spielrunde war klar:
Gaiagames bringt ein neues Spiel raus!

Fish ’n‘ Flips ist ein Kartenspiel bei dem kooperativ, oder gegeneinander gespielt werden kann. Doch im Gegensatz zu Ecogon unterscheiden sich die beiden Spielmodi deutlich voneinander.

Als Einsteiger versucht ihr gemeinsam so viele Meerestiere aus dem Fischernetz zu retten wie nur möglich. Dabei habt ihr ein Raster von 4×3 Karten ausliegen (s.u.).

Die Meerestiere die ihr hier seht sind aber nicht das Ziel des Fischers, oder besser gesagt: des industriellen Fangschiffes gewesen. Die Tiere sind als Beifang ins Netz geraten und werden beim Einholen des Netzes leider häufig, halb tot wieder, ins Meer gekippt.

Daher versucht ihr als Spieler_innen nun diese Fische zu befreien bevor der Trawler sein Netz einholt.

Wenn aber so ein Fangschiff mit riesigem Netz durch die Ozeane streift landen natürlich nicht nur Fische im Netz. Auch der allgegenwärtige Plastikmüll sammelt sich darin. Bei Fish ’n‘ Flips stört das jedoch die Rettungsmission und macht gut erlebbar wie nervig Müll in den Meeren ist.

Wie funktioniert Fish ’n‘ Flips?

Jede Runde haben alle Spieler_innen die Auswahl zwischen zwei zufällig bestimmten Aktionskarten. Mit diesen Aktionen könnt ihr die Meerestiere flippen (also von der Vorder- auf die Rückseite drehen) oder die Position tauschen. Wird durch eine Solche Aktion ein Schwarm von gleichen Tieren gebildet die in die gleiche Richtung zeigen, brechen sie aus.

In illuster Candycrush-Manier rutschten nun alle Karten von oben nach und es können sich neue Schwärme bilden die ebenfalls ausbrechen.

Doch nach jedem Zug kommt eine neue Reihe von Karten ins Netz. Der Trawler fährt also weiter und fängt fleißig Fische.

Gewonnen habt ihr, wenn der Nachziehstapel alle ist und keine Karte in der 7. Reihe liegt. Verloren habt ihr aber, sobald die 7. Reihe erreicht wurde.

Wahrscheinlich fragt ihr euch jetzt was mit den Müllkarten los ist. Nun… der Plastikmüll erschwert eure Spielzüge und kann nicht entfernt werden (außer mit einer besonderen Spezialfähigkeit) So könnt ihr auch den Schwierigkeitsgrad eures Spieles einstellen. Viel Müll = schwer, wenig Müll = einfach.

Am Ende des Spiels entsorgt das Fangschiff den gesammelten Müll natürlich vorschriftsmäßig im Recyclingcontainer am Hafen 😉

Zu den Regeln gibt es schon ein Erklärvideo von Kevin persönlich:

Wer jetzt denkt: „naja ganz nettes Spiel für zwischendurch oder mit den Kindern, aber is mir etwas zu anspruchslos.“ Hat sich mächtig getäuscht!

Fish ’n‘ Flips Missionen

Was ich euch gerade erklärt habe ist das Grundprinzip und die erste Rettungsmission von Zehn. Im Laufe dieser, werden die Spezialfähigkeiten der verschiedenen Meerestiere eingeführt. So kann z.B. Der Delfin ab der zweiten Mission seine Fähigkeit ein angrenzendes Meerestier zu flippen einsetzen, sobald er selber geflippt wurde!

Welche Aktionskarte würdet ihr in dem Beispiel einsetzen und wo? Schreibt es in die Kommentare.

Am Ende der 10. Mission haben alle Spieler_innen die Spezialfähigkeiten der 8 Meerestiere kennengelernt und können spätestens dann gegeneinander um die Wette retten.

Um die Wette retten

Bei der Wettbewerbsvariante von Fish ’n‘ Flips wird ein Raster von 3×3 Karten ausgelegt und zwei zufällige Aktionen für Alle aufgedeckt. Ab jetzt gilt es als erstes die maximal zu rettende Anzahl an Tieren in die Runde zu rufen. Danach haben die anderen Spieler noch kurz Zeit eine höhere Zahl zu bieten und dann muss die Ansage umgesetzt werden. Das kann mit all den Spezialfähigkeiten durchaus sehr knifflig werden! Wurden die angesagten Tiere befreit, kommen diese auf den eigenen Punktestapel. Hat es jedoch nicht geklappt, gibt’s eine Müllkarte für Minuspunkte.

Kurzum: Fish ’n‘ Flips ist ein kurzes, einsteigerfreundliches, aber später komplexes Knobelspiel ab 8 Jahren für 1-6 Spieler_innen, welches die Thematik von Plastikmüll und Beifang der industriellen Fischerei thematisiert. Das ganze umweltfreundlich hergestellt und super schön von Dominik Wendland illustriert.

Damit das Spiel aber produziert werden kann, könnt ihr uns helfen. Seit dem 01. September läuft die Crowdfundingkampagne auf Ecocrowd. Unterstützt noch bis zum 15 Oktober das Projekt und erhaltet als Extra ein weiteres Meerestier: Die Robbe!