Brennnessel

(Urtica dioica)

Brennnessel

Infos zur Brennnessel

Von vielen Menschen lieber gemieden, ist die Brennnessel bei vielen Insekten sehr beliebt: Die Raupen des kleinen Fuchs (Aglais urticae) und des Tagpfauenauges (Aglais io) ernähren sich fast ausschließlich von ihr. Die Raupen sind unempfindlich gegen die Brennhaare der Pflanze die eigentlich zum Schutze dieser vor Fressfeinden dient.
Die Brennnessel hat es geschafft sich fast weltweit aus zu breiten. Dabei werden nur die Tropen und die arktischen Gebiete gemieden. Durch ihre kräftigen Rhizome bildet die Pflanze dichte Wurzelnetzwerke und dichte Krautbestände.

Die Wuchshöhe der Brennnessel ist je nach Nährstoffangebot sehr variabel und reicht von 30cm bis 3m! Durch Überdüngung wird sie ungewollt stark gefördert und dominiert oft Weg- und Ackerränder. Das zweihäusige Kraut blüht erst ab Juli und bildet ab September leckere nussartige Früchte aus. Diese und auch ihre protein- vitamin- und mineralstoffreichen Blätter sind für Menschen genießbar. Angewelkt dient die Brennnessel auch als gutes Viehfutter und ihre stabilen Fasern können zu Textilien, Netzen und Stricken verarbeitet werden.

Darüber hinaus ist eine Jauche aus Brennnesseln ein altes Hausmittel gegen Blattläuse und dient gleichzeitig als Blattdünger für Gemüsepflanzen. Dabei werden Stängel und Blätter mit Wasser bedeckt und luftdicht abgeschlossen. Nach 1-2 Wochen ist die stinkende Brühe einsatzbereit.

Die Brennnessel bei Ecogon

Als sehr bekannte Pflanze musste die Brennnessel natürlich in das Naturspiel Ecogon! Zudem gibt es auch den Schmetterling ‚kleinen Fuchs‘ im Spiel. Wobei er darin auch andere Kräuter als Nahrung nutzen kann, was in Wirklichkeit nicht ganz richtig ist.

Info

Größe:bis 3m
Blüt:Jul – Okt
Typ:Kraut

Taxonomie

Familie:Brennnesselgewächse (Urticaceae)
Ordnung:Rosenartige (Rosales)
Klasse:Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Brennnessel